Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.





Donnerstag 27.Oktober  2011


     sie ist da !!!

                                   wir haben uns eine APE gekauft und heute wurde sie zu unserem Händler geliefert

            APE ist übrigens italienisch
            und heißt zu deutsch "Biene" 

                



Auslieferungszustand:

✦  Einzylinder - Luftgekühlter - Zweitaktmotor

✦  49,8  ccm

✦  1,8  kW  bei 5750  upm

✦  4 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgänge

✦  Farbe  ROT

✦  Type   Kasten geschlossen


 




Abholung bei "Südbike" in Übersee (am Chiemsee)





jetzt kann es losgehen,
über alle Umbau Arbeiten, Tuning, Einbauten und sonstigen Änderungen die wir an dem Fahrzeug vorgenommen haben, könnt ihr euch auf dieser Seite mit ausreichend Bildmaterial informieren, zum Teil mit "Quellenhinweise" über die verbauten Materialien   
    
►      Erstes und wichtigstes Bauvorhaben, Einbau einer Heizung.
         Es wird Winter und das Fahrzeug hat serienmäßig keine Heizanlage !
         (klassisches, italienisches “Sommerfahrzeug”, da braucht kein Mensch eine Heizung !)

 


vielleicht gleich zu Anfang ein Hinweis in Sachen Motorleistung
im Internet und bei vielen "Ape-Händlern" werden sogenannte "Tuningsets" für mehr Motorleistung angeboten und teilweise beim Kauf schon mit empfohlen, wir wollen das nicht und werden es auch nicht machen
zum Einen ist es nicht zulässig, d.h die Betriebserlaubnis als zulassungsfreies Fahrzeug erlischt und damit auch der Versicherungsschutz und zum Anderen benötigen wir das "Bienchen" lediglich um unsere Einkäufe innerhalb unseres Ortes zu machen und Fahrten maximal vielleicht zum Nachbarort zu absolvieren
hierzu reicht uns die Höchstgeschwindigkeit von knapp 40 km/h vollkommen aus und bei dem Fall, eventuell doch einmal ein Verkehrshindernis zu sein, gilt die Devise:     Stau ist nur hinten blöd, vorne geht's !

an dieser Stelle gleich noch ein Hinweis an alle Autofahrer, die manchmal (offensichtlich gerne) länger hinter uns her fahren und sich anscheinend nicht bewusst sind, dass man . . .

" lt. StVO auch Innerorts überholen darf, solange man die zulässige Höchstgeschwindigkeit
   (in diesem Fall meistens 50 km/h) nicht überschreitet ! "

 


Freitag  28.10.2011

gut wenn man ein kleines Fahrzeug und einen ausreichend großen Wintergarten hat
und schon hat man eine helle und warme Werkstatt



























 


     und los geht's
►  Einbau des Lüftermotors - und der Warmluftverteilung mittels 50mm HT-Rohren
     und Klappensteuerung unter der Sitzbank

           
                                                                                                                                         Lüftermotor von Conrad


hier blicken wir unter der Ladefläche von hinten gegen die Fahrerkabine, so sieht der Zugang mit den praktischen “HT-Rohren”
(die eigentlich als Abflussrohre verwendet werden) von hinten zur Fahrerkabine aus


dieses Bild zeigt meine selbst entwickelt-, und konstruierte Verteilerklappe für Warm- oder Kaltluft
(links der Motor, rechts geht’s zur Fahrerkabine)

[ wie sich jedoch im späteren Gebrauch herausstellte, ist diese Klappe gar nicht nötig, man regelt die Temperatur einfach über das Ein- und Ausschalten des Lüftermotors ]

 


                                          
                                        zwischenzeitlich gab es eine Zweiklang Kompressorfanfare und Fernlicht auf's Dach

( hier noch ein paar Detailaufnahmen zu dem Dachträger, den wir aus Aluminiumvierkant selbst gebaut haben )



   



                                  

 



und weiter geht’s mit der Konstruktion eines Wärmetauschers, der die Hitze des Auspuffs nutzt, um Warmluft in die Fahrerkabine zu bringen
(Fahrzeug hochbocken, ist übrigens sehr einfach: eine Seite anheben, Schemel unterstellen, fertig !)



 

die Konstruktion des Wärmetauschers ist denkbar einfach aber genial wirkungsvoll
ein flexibles Edelstahlrohr (aus dem Campingzubehör) auf einer Seite eingeschnitten und mit einer Rundung für den Auspuffkrümmer versehen, über den selbigen geschoben und schon wird die angesaugte Luft genügend erwärmt um die Kabine zu heizen





















in der Bildmitte,
der Auspuffkrümmer (linker Pfeil)
am rechten Bildrand,
das isolierte
HT-Rohr zum Lüftermotor




      Edelstahl-Flexrohr
       (Camping Berger)


das Endergebnis:
zuletzt noch mal zwei aufgeschnittene Rohrteile über die Einschnitte gelegt und mittels selbst konstruierter Schellen aus Lochband fixiert

und es funktioniert,
siehe weiter unten     (bei Freitag 04.11.2011) dort kann man die Luftaustrittsdüsen sehen

 


Dienstag  01.11.2011

                               
das Heck wurde durch ein stylisches Gitter in matt schwarz verschönert,        Rückfahrscheinwerfer
ein Rückfahrscheinwerfer sorgt für gute Sicht im dunklen

 


                                                      
Seitenbegrenzungsleuchten  für mehr Sicherheit bei Nacht                           LED-Seitenbegrenzungsleuchten


         
Autoelektrik !
wichtig aber kompliziert
eine übersichtliche Verteilung hilft vor Fehlschaltungen

 


nun geht es an die Isolierung
wichtig zur Schalldämmung und Wärmeisolation


das vordere Blech wurde zunächst von innen mit einer Lage Malerfließ beklebt
und dann mit schwarzem Kunstleder überzogen

            

                                                       

                   
die Auskleidung aller Blechteile mit Stoffüberzogenem Moosgummi                                  Auto-Polsterstoffe

 


Donnerstag  03.11.2011




nun ist die ganze Fahrerkabine mit schall- und wärmeisolierendem Schaumstoff
( dazu verwendeten wir eine ca. 1 cm dicke “Gymnastikmatte” )
und strapazierfähigem Autobezugsstoff ausgekleidet

 



für die Verschalung unter dem Sitz, musste zunächst der Griff für den “Choke”,
der sich unter der Sitzbank befindet, verlängert werden

                                     
                                      damit konnte dieser Bauabschnitt auch erfolgreich beendet werden

 


Freitag  04.11.2011


die Vorbereitungen für die “Musik” !
vorne wurden schon mal zwei Lautsprecher eingebaut außerdem Stauraum geschafft
und neue Türablagen angebracht


       Türfächer



jetzt hat auch die Heizungssteuerung ihren Platz gefunden
über Bowdenzüge aus dem Fahrradladen werden die oben schon einmal erwähnten Klappen
im Rohrsystem gesteuert und machen so die Verteilung zwischen Warm - und Kaltluft,
sowie die Fußraum und Fensterlüftung möglich
 
 

 


      

                                        
die wichtigsten Außenarbeiten sind damit erst einmal abgeschlossen. Der Unterboden wurde mit viel Unterbodenschutz konserviert, Seitenbegrenzungsleuchten, Tagfahrlicht und Zusatzfernscheinwerfer sorgen für ausreichend Sicht und das man gut gesehen wird. Selbstverständlich ist das Fahrzeug der Jahreszeit angepasst auch mit Winterreifen ausgestattet.


der “URBAN Snow” ist der einzigste Motorradreifen, der die seit Jahren in der Automobilreifentechnologie übliche “Lamellentechnik” hat. Das haben wir ausgiebig getestet und sind sehr positiv überrascht worden. Das kleine Sommermobil entwickelt sich hiermit zum echten Winterfahrzeug. Die Reifen sind absolut spitze, funktionieren einwandfrei im Schnee und geben dem "Bienchen" tollen Gripp ! 


 









bei dem Radio ist die Spezialausführung mit geringer Einbautiefe (nur ca. 10 cm) wegen dem beschränkten Platzangebot sehr von Vorteil












Autoradio von Conrad







zusätzliche Lautsprecher unter der Sitzbank sorgen für guten Sound












an Luxus soll es uns nicht fehlen,
neben der bereits erwähnten selbst gebauten Warmluftheizung haben wir noch eine Sitzheizung angebracht
( in unserem Fall handelt es sich um Angebotsware bei Penny, ist aber auch im Internet zu bekommen )


Donnerstag  10.11.2011


einfach, aber sehr wirkungsvoll ein simpler “Kastengriff” als Türgriff vereinfacht
das Zuziehen der Tür von innen erheblich



















und schon wieder ein Hauch von Luxus, der original verbaute Statikgurt, wurde gegen ein  Dreipunkt - Automatikgurt ausgetauscht















und das ganze für gerade mal 15 Euro
ein selbst ausgebauter Gurt vom Schrottplatz, der wieder an den original Befestigungspunkten verschraubt wurde











 


Sonntag  13.11.2011

                            
bedingt durch die vielen elektrischen Zusatzaggregate, wie Radio, Lüftermotor, zusätzliche Leuchten usw. wollen wir gerade in den kalten, dunklen Wintermonaten die Batterie und Lichtmaschine nicht unnötig an den Rand ihrer Kapazität bringen, daher haben wir mittels eines einfach zugänglichen Steckkontaktes die Möglichkeit das Fahrzeug in der Garage schnell und unkompliziert an ein Ladegerät anzuschließen und so immer für eine Leistungsstarke Batterie zu sorgen

( Anmerkung, die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass die kleine Lichtmaschine durchaus in der Lage ist die Batterie immer gut zu laden )

 


Montag  21.11.2011

da wir nun im fast täglichen Betrieb festgestellt haben, dass man den gezogenen Choke leicht mal vergessen kann und damit den Spritverbrauch unnötig in die Höhe treibt, haben wir diesen noch mit einem Schalter und einer entsprechend gut sichtbaren Kontrollleuchte im Cockpit versehen
             
  bei gezogenem Choke, öffnet sich die Zunge an                       schiebt man den Choke wieder zurück
  dem Schalter, der Kontakt wird geschlossen,                            schließt sich die Zunge an dem Schalter,
  die Kontrollleuchte brennt                                                          der Kontakt wird geöffnet,
                                                                                                    die Kontrollleuchte ist wieder aus

                                                  
                                  deutlich sichtbar im direkten Blickfeld, die Kontrollleuchte für den gezogenen Choke


Mittwoch  23.11.2011

        
endlich, nach wochenlanger Lieferzeit ist das digitale LCD-Voltmeter angekommen und wurde auch gleich eingebaut
ab sofort haben wir somit immer eine genaue Kontrolle, über den aktuellen Ladezustand der Batterie

 



neben den von uns bereits eingebauten Zusatzgeräten
(von links) Lüfter, Sitzheizung, Fernlicht und Rückfahrscheinwerfer,
kam jetzt noch einen Nebelschlussleuchte dazu (Schalter ganz rechts)
Bild unten: die Leuchte wurde über dem Rückfahrscheinwerfer angebracht

                
                                                                                                                   Nebelschlussleuchte


Freitag  25.11.2011

nun noch ein ganz besonderes “Highlight”
selbstklebende, reflektierende Streifen in Wagenfarbe (im Hellen quasi nicht zu sehen), machen die Fahrzeugumrisse bei Nacht noch deutlicher
(hier durch den Fotoblitz gut zu erkennen, auch das Nummernschild ist reflektierend)

           
                                                                                                                                     Zierstreifen


Montag  28.11.2011

            
                jetzt bekam das Mobil auch noch eine Anhängerkupplung                                      Anhängerkupplung


Montag  05.12.2011










und wieder ein paar neue Kleinigkeiten, so wurden die Türen innen noch mehr mit dem grauen Stoff verkleidet














 


Samstag  10.12.2011

        nachdem wir uns unzählige Musterbeispiele von anderen APE’n angeschaut haben . . .

     

         . . . ist unser Entschluss gefallen, wir haben uns für ein optisches Tuning der Extraklasse entschieden
               und werden unser feuerrotes “Spielmobil” ganz bestimmt einzigartig gestalten !


Mittwoch  21.12.2011

es ist vollbracht !
unsere bestellten Aufkleber sind eingetroffen und wurden auch gleich angebracht

was daraus geworden ist, könnt ihr auf dem Video   Teil 2   bei  "Videos"  sehen

 


Übrigens
alle unsere Aufkleber beziehen wir schon seit einigen Jahren bei dem Internetshop:     “ClickandPrint”

Aufkleber und Folien von höchster Qualität, lichtecht, frostsicher, super Klebekraft, jede Menge Farben, preisgünstig und immer genau nach unseren Wünschen !

                                                       
                                                                Aufkleber


Donnerstag  22.12.2011

 



 
der Winter ist da und dank den oben erwähnten Lamellen-Winterreifen lässt sich die "Feierwehr" auch auf weißen Straßen hervorragend und sicher fahren


Samstag  24.12.2011

Weihnachten und zu heilig Abend gab es ein Geschenk . . .



                                                       

 


Dienstag  03.01.2012

jetzt wieder etwas sinnvolles
entsprechend der derzeitigen Wetterlage angepasst, haben wir uns einen Bausatz für einen elektronischen Intervallschalter schicken lassen, dieser wurde dann für den Scheibenwischer als “Wisch-Intervall-Schalter” eingebaut

damit ist die Kapazität unsere “Schalttafel” auf dem Armaturenbrett endgültig ausgereizt

Heizungslüfter    -     Sitzheizung   -    Fernlicht    -   Rückfahrscheinwerfer  -  Wischintervallschalter - Nebelschlussleuchte
   (dreistufig)                   (mit Lichthupentaster)                          (stufenlos Regelbar)

sowie die Kontrollleuchten für Tagfahrlichter - Standlicht und Abblendlicht an der rechten Seite


Donnerstag  12.01.2012

da die original Rückspiegel leider nur sehr “zierlich” ausgefallen sind, haben wir uns entschieden, größere anzubringen und damit mehr Sicherheit beim Ausgleich des “toten Winkels”- und eine bessere Sicht nach hinten zu haben


vorher  ( die Originalspiegel )     . . .

   . . . nachher, die großen Spiegel

          
          und der Optik wegen haben wir die Spiegel gleich in Wagenfarbe lackiert !

                                                                          Außenspiegel


Freitag  13.01.2012

gut, die Verlängerung des Auspuffrohres wurde schon vor langem aus sicherheitstechnischen Gründen vorgenommen, da die angesaugte Luft für die Innenraumheizung über den Wärmetauscher am Auspuffkrümmer keine Abgase mit einsaugen soll, aber bei der jetzt neuen Gestaltung der Endrohre in “Racing-Optik” aus Edelstahl und in Doppelrohrausführung haben wir zugegebenermaßen dem Spieltrieb freien Lauf gelassen



                                               
(hierbei handelt es sich um eine komplette Eigenkonstruktion, aus 18 mm Heizungs-Kupferrohr,
  einem 45° Winkel, einem T-Stück und einem 90° Winkel, sowie Aluminium Lochblech
  und Edelstahlblechen)


Freitag  10.02.2012
 
es ist wieder einmal Winter geworden
wir hatten  - 12° C  und die halbe Nacht Schneefall, was zu einem super feinen, leichten und weichem Pulverschnee führte.
Normalerweise parkt die Feierwehr ja in der Garage, aber in dieser Nacht stand sie draußen



                                                                          

            


Sonntag  12.02.2012

eine schöne Wochenendarbeit im warmen Keller aus Aluminium und “Renngitter” entstand eine neue Lufteinlassverkleidung
eine eventuelle Ähnlichkeit, mit dem Kühlergrill eines großen amerikanischen Fahrzeuges ist selbstverständlich ungewollt und wäre rein zufällig !

      


Dienstag  14.02.2012

und wieder eine Arbeit nach einigen Wochen fertiggestellt
jetzt hat die Feierwehr auch einen Anhänger und damit kann z.B. der “Feierwehr - Winterdienst” ab sofort in Betrieb gehen

      








nach § 18 der StVZO sind Anhänger
von der Zulassungspflicht
ausgenommen, wenn sie von
zulassungsfreien Fahrzeugen
(also Fahrräder, Mofas, Mopeds oder Dreirädern) gezogen  werden


da man  die Rücklichter (Bremse und Blinker) auch ohne weiteres immer noch gut erkennen kann, braucht der Hänger auch keine eigene Beleuchtung !




 


Donnerstag  23.02.2012

das (hässliche) Lüftungsrohr für die Scheibenenteisung wurde gekürzt, da der Wirkungsgrad nicht für das ganze Fenster ausreichte. Dann wurden die verbleibenden Lüftungsauslässe mit richtigen Düsen versehen und das ganze mit einer schönen Kunstlederabdeckung mit Gitter verschönert
                                                                                                                                   vorher
 

 









                                                      





nachher


                                 


anschließend spendierten wir dem Cockpit noch ein Kombiinstrument mit Außen-/Innentemperaturanzeige und einer Uhr und ersetzten damit die beiden ungleichen Einzelinstrumente für Temperatur und Zeit

       


Mittwoch  25.03.2012

      
endlich wieder einmal ein warmer Tag zum basteln
längst überfällig war eine Schaltung, damit der Rückfahrscheinwerfer automatisch an und aus geht, dazu haben wir einen Microschalter mit einer Feder versehen und so angebracht, dass der "Rückwärtsganghebel" beim zurückziehen (also beim Einlegen des Rückwärtsganges) die Feder spannt und damit den Schalter betätigt und somit der Scheinwerfer eingeschaltet wird
       
                                 Hebel gezogen, Feder gespannt, Schalter auf "EIN", Licht leuchtet !
                                    


Sonntag  22.07.2012

lange hat es gedauert aber nun haben Angies meisterliche Nähkünste dafür gesorgt, dass endlich das (hässliche) grüne Polster der Sitzbank unter einem hochwertigen und passgenauem Überzug aus Autopolsterstoff verschwindet



                                                                    

     
         das Endergebnis kann sich sehen lassen und es ist auch im Sommer mit kurzen Hosen viel bequemer,
         wenn man nicht an dem Kunststoff "festklebt" !
     


als Krönung haben wir dann noch Jenny's altes NAVI eingebaut, damit wir bei unseren Fahrten immer sehen wo es lang geht und die genaue Geschwindigkeit angezeigt bekommen





 



bei Fragen zu dem Ausbau geben wir gerne Auskunft, benutze einfach das Kontaktformular !
 








 

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.